Nachrichten

Ferngesteuertes Roboterpersonal im japanischen Convenience Store getestet

Ferngesteuertes Roboterpersonal im japanischen Convenience Store getestet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Japans Convenience-Stores sind mit einem gewissen Arbeitskräftemangel konfrontiert. Um diesen Geschäften das Stapeln ihrer Regale zu erleichtern, hat das japanische Robotikunternehmen Telexistence (TX) einen ferngesteuerten Roboter entwickelt, den Model-T.

Der humanoide Roboter mit einem katzenartigen Kopf kann über ein Virtual-Reality-Headset mithilfe der "Augmented Workforce Platform" (AWP) des Unternehmens gesteuert werden.

VERBINDUNG: ROBOTER WERDEN IN DEN NÄCHSTEN 10 JAHREN DIESE BRANCHEN ÜBERNEHMEN

Remote-Roboter schaffen Arbeitsplätze

Im folgenden Testvideo steuert ein Mann ein Model-T in einem FamilyMart-Geschäft in Tokios Toshima Ward vom Telexistence-Büro aus, das in Minato Ward ungefähr acht Kilometer entfernt ist.

"Mit Model-T und AWP wollen FamilyMart und TX einen völlig neuen Ladenbetrieb realisieren, indem sie die Wiederauffüllungsarbeiten für Waren, die eine große Anzahl von Arbeitsstunden erfordern, fernsteuern und automatisieren", erklärt Telexistence in einer Pressemitteilung.

Obwohl automatisierte Roboter die naheliegende Wahl gewesen wären, wenn es um Arbeitskräftemangel ging, wird das Modell-T es den Filialen ermöglichen, "mit weniger Arbeitnehmern zu arbeiten und Mitarbeiter unabhängig vom physischen Standort des Geschäfts zu rekrutieren" Die Veröffentlichung wird fortgesetzt.

Die fast kartoonartigen katzenartigen Eigenschaften von Model-T wurden zweifellos ausgewählt, um ihm ein freundliches Aussehen zu verleihen und gleichzeitig eine flinke Qualität seiner Fähigkeiten hervorzuheben. Während das Testvideo zeigt, dass es vielleicht nicht die schnellste Katze der Stadt ist, ist es erwähnenswert, dass der Roboter noch nicht eingesetzt wird und weiterentwickelt und verbessert wird.

Convenience-Store-Roboter werden nach Ihren Wünschen versandt

Zunächst wird das Modell T Gegenstände wie Flaschen und Plastikbehälter handhaben. Telexistence zielt jedoch darauf ab, dass der Roboter in Zukunft empfindlichere Gegenstände wie Reisbällchen, Sandwiches und Bento-Boxen handhabt.

Telexistence ist nicht nur eine bequeme Möglichkeit, den menschlichen Kontakt in einer Welt nach COVID-19 zu verringern, sondern schlägt auch vor, dass FamilyMart-Mitarbeiter möglicherweise per Fernzugriff in jedes Geschäft geschickt werden können, das zu einem bestimmten Zeitpunkt am dringendsten einen Mitarbeiter benötigt.

Telexistence hat einen Vertrag mit dem japanischen Supermarkt FamilyMart abgeschlossen. Das Robotikunternehmen beabsichtigt, das Model-T bis 2022 in bis zu 20 Filialen einzusetzen.


Schau das Video: Remote Controlled Robots (Dezember 2022).