Innovation

SafeFlame für die Sicherheit von Schweißern

SafeFlame für die Sicherheit von Schweißern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gasbrenner verwenden normalerweise Acetylen, Propan oder ein anderes leicht entflammbares Gas, das beim Löten möglicherweise gefährlich ist. SafeFlame ist ein Projekt der Europäische Union Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Gasentzündung stark.

[Bildquelle: Sichere Flamme]

Das Gerät basiert auf Wasserelektrolysen. Dies ist ein Prozess, bei dem Wasser in seinen Kompartimenten (Wasserstoff und Sauerstoff) durch Anlegen eines starken elektrischen Stroms getrennt wird. Beide Gase werden dann zu Düsen geleitet, wo die Zündung den Lötvorgang einleitet.
Laut der offiziellen Website hat diese Technologie 3 Hauptvorteile gegenüber dem normalen Gasbrenner. Zunächst werden beide Gase getrennt erzeugt und ihre Mischung gesteuert. Unterschiedliche Mengen an Sauerstoff und Wasserstoff verleihen der Flamme unterschiedliche Eigenschaften. Zweitens könnte eine einfache Einstellung des Elektrolyseabschnitts den Wärmefluss und die Größe der Flamme regulieren. Und schließlich schließt dieses System die Notwendigkeit aus, Gase in Flaschen zu speichern, da sie mit Wasser gefüllt werden.

[Bildquelle: Sichere Flamme]

Die Entwicklung eines solchen Geräts wurde von vielen Unfällen inspiriert, die jedes Jahr in der Europäischen Union aufgrund von Schweißgasen in Flaschen auftreten. Wenn eine zylindrische Gasflasche explodiert, wird sie in Stücke zerlegt und kann wie eine Rakete bis zu 200 Meter weit fliegen. Sie haben also Feuer und Explosion, und außerdem könnte ein Splitter viele Gegenstände in der Einrichtung zerstören, in der sich die Flasche befand.


Schau das Video: UNGLAUBLICHES SCHWEIßEN, DAS AUF EINEM ANDEREN LEVEL LIEGT (Februar 2023).