Inspiration

Sind reiche Leute klug oder glücklich oder auch nicht?

Sind reiche Leute klug oder glücklich oder auch nicht?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Müssen Sie klug sein, um reich zu sein? Oder ist es reines Glück?

Wie sich herausstellt, hat die Wahrheit vielleicht auch nichts damit zu tun. Lassen Sie uns herausfinden, warum.

VERBINDUNG: 9 Möglichkeiten, wie Sie Ihr Gehirn trainieren können, um intelligenter zu sein

Haben die Reichen einfach Glück?

Es ist weit verbreitet, dass es mehr als ein bisschen Glück erfordert, reich zu sein, aber ist das wahr? Ein Forscherteam an der Universität von Catania in Italien ist davon überzeugt.

Das Team unter der Leitung von Alessandro Pluchino erstellte ein Computermodell für "menschliches Talent" und leitete es40 Jahre (natürlich nicht in Echtzeit), um vorherzusagen, welche der virtuellen Bevölkerung am erfolgreichsten sein würde. Ein weiterer wichtiger Faktor im Modell war ein Element des Glücks und des Unglücks, das den Erfolg des Einzelnen beeinflussen oder beeinträchtigen kann.

"Das Modell von Pluchino und Co ist unkompliziert. Es besteht aus N Personen mit jeweils einem bestimmten Talentniveau (Geschicklichkeit, Intelligenz, Fähigkeit usw.). Dieses Talent ist normalerweise auf einem durchschnittlichen Niveau mit einer gewissen Standardabweichung verteilt. Einige Leute sind talentierter als der Durchschnitt und andere weniger, aber niemand ist um Größenordnungen talentierter als jeder andere. " - Technologieüberprüfung.

Ihre Ergebnisse waren ziemlich überraschend. Die Simulation konnte eine Verteilung erzeugen, die der in der realen Welt ähnelt. 80:20. Das ist, 20% der Bevölkerung hat rund 80% des Weltvermögens.

Das Modell sagt daher nach Ansicht des Teams voraus, dass Glück wichtiger ist als Talent oder IQ, um den Erfolg einer Person in der Welt zu bestimmen.

Die Studie wirft jedoch einige interessante Fragen und Bedenken hinsichtlich ihrer Objektivität auf:

  • Wurde das Modell gebaut, um ihre Voraussetzungen zu beweisen, d. H. Glück ist der einzige Grund, warum Menschen reich werden?
  • Wie haben sie Glück definiert und modelliert und wie viel Wert wurde darauf gelegt?
  • Hat das Team das Pareto-Prinzip (80: 20-Regel) grundlegend missverstanden?
  • Versuchen es Einzelpersonen weiter, wenn sie "Pech" haben, oder geben sie einfach auf?

Viele erfolgreiche Menschen neigen dazu, nach der Regel "Sie machen Ihr eigenes Glück" zu leben. Je mehr Risiken Sie eingehen, desto mehr Stunden arbeiten Sie, desto mehr Chancen haben Sie, "Glück" zu haben.

Viele erfolgreiche Geschäftsleute werden im Laufe ihrer Karriere viele Fehler machen und "Pech" haben. Aber die sehr Reichen werden "es auf das Kinn nehmen" und es erneut versuchen.

Sie haben keine Angst vor dem Scheitern. Sie betrachten es vielmehr als eine lernende und wachsende Erfahrung.

"Fail and Fail Fast" ist normalerweise der Rat, den sie Ihnen geben werden.

Natürlich werden viele Menschen bei der Geburt mit unterschiedlichen Händen behandelt, die ihnen im späteren Leben entweder helfen oder sie behindern können. Ganz zu schweigen von der Qualität Ihrer Kindheit, dem Einfluss und der Erfahrung Ihrer Eltern und dem Wissen Ihrer Lehrer während Ihrer prägenden Jahre.

Wenn Sie zufällig in einer der reichsten Nationen der Welt oder in besonders wohlhabenden Familien in diesem Land geboren sind, erhalten Sie einen sofortigen Schub gegenüber jemandem, der in den Entwicklungsländern geboren wurde. Sie sind gewissermaßen "glücklich".

Dies garantiert jedoch nicht immer Erfolg oder Misserfolg. In vielen reichen Ländern der Welt können und werden Menschen häufig keinen Erfolg haben.

Es gibt viele Lumpen zu Reichtumsgeschichten aus der ganzen Welt. Aber wie haben sie es geschafft? Waren sie einfach "glücklicher"?

Aber ist das ihre Schuld? Wie viel Kontrolle hast du wirklich über dein Leben?

Aber lassen Sie uns nicht vom Hauptthema dieses Artikels abweichen, indem wir tiefer in die Welt der Psychologie und Philosophie eintauchen.

Müssen Sie klug sein, um reich zu sein?

Sie können davon ausgehen, dass Sie durch Ihre Intelligenz an einem guten Ort erfolgreich sind. Es kann sicherlich helfen, aber es reicht normalerweise nicht aus, allein klug zu sein.

Klug zu sein hat nichts mit Glück zu tun, und ein ständiges Versagen aufgrund von Glücksmangel kann selbst die klügsten Menschen zusammenbrechen lassen.

Das Sammeln von Wohlstand im Laufe Ihres Lebens erfordert eine enorme Menge harter Arbeit, Mühe und Entschlossenheit. Es gibt aber auch einige wissenschaftliche Beweise, die diesen zeitlosen Rat stützen.

Eine 2016 veröffentlichte Studie in derVerfahren der National Academy of Science zeigten, dass finanzieller Erfolg und hohe angeborene Intelligenz eine sehr schlechte Korrelation aufweisen.

"In einem Artikel in Bloomberg vom Dezember 2016 wurde einer der Mitautoren der Studie, der Ökonom James Heckman, zitiert. Wenn er fragt, wie stark der Unterschied zwischen den Einkommen der Menschen mit ihren IQs zusammenhängt, raten die meisten Menschen dazwischen 25% und 50%. Die tatsächliche Zahl liegt bei ein oder zwei Prozent. "- Forbes.

Persönlichkeit, wie Grit, harte Arbeit und Entschlossenheit, ist viel wichtiger. In dem Bloomberg-Artikel wurde beispielsweise festgestellt, dass es ein besserer Prädiktor für den späteren finanziellen Erfolg ist, hart daran zu arbeiten, Prüfungen zu bestehen, anstatt sie dank eines hohen IQ zu bestehen.

Was ist die Moral der Geschichte hier? Wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie arbeiten und wie die Reichen denken. Wenn Sie jedoch nur das Erfolgsrezept eines anderen kopieren, stellen Sie möglicherweise fest, dass dasselbe Rezept nicht für Sie gilt. Stattdessen besteht die weitaus bessere Alternative darin, die besten und beeindruckendsten Merkmale erfolgreicher Menschen zu erfassen und sie zu Ihren Fähigkeiten hinzuzufügen.

Sie werden vielleicht kein Milliardär oder Millionär, aber wenn Sie lernen, wie sie es getan haben, sowohl aufgrund ihres Erfolgs als auch ihres Misserfolgs, wird dies Ihr Leben bis zur Unkenntlichkeit verbessern.

Es gibt viele fantastische Selbsthilfebücher zu diesem Thema.

Sie können über Ihre erfolgreichen Lieblingsgeschäftsleute lesen, wie die Geschichte von Lord Alan Sugar, oder von denen, die die Reichen und Erfolgreichen wie Tony Robbins studiert haben (Money Master Das Spiel), Robert Kiyosaki (Reicher Vater, armer Vater) oder Benjamin Graham (T.Der intelligente Investor) unter vielen anderen.

Wenn Sie über erfolgreiche Menschen lesen und die Lehren umsetzen, die Sie aus ihrem Erfolg gezogen haben, kann ein Teil ihres "Glücks" (das sie selbst gemacht haben) auf Sie abfärben.

Sie werden schnell eine Wertschätzung dafür erhalten, wie harte Arbeit und die Schaffung von Wert (egal wie klein) für die Welt Ihnen helfen, im Leben und in der Tasche erfolgreich zu sein. Sie beschleunigen auch Ihren persönlichen finanziellen IQ und lernen die Regeln des Geldspiels.

Kurz gesagt, die Reichen werden reich, indem sie etwas schaffen, das die Menschen mehr wollen als ihr Geld. Die überwiegende Mehrheit arbeitet auch nicht für Geld, sie löst Probleme für andere Menschen.

Geld ist nur ein schöner Bonus.

Warum sind Ökonomen nicht reich?

Da das Hauptthema dieses Artikels die wahrgenommene Verbindung zwischen Intelligenz und Reichtum ist, stellt sich die Frage: "Warum sind Ökonomen nicht reich?" Sie widmen ihr Leben der Erforschung der Feinheiten der Wirtschaft und der weltweiten Märkte und die meisten sind sehr intelligente Individuen.

Warum töten sie es nicht an der Börse oder im Finanzleben, da sie theoretisch Experten für Geld und klug sind?

Während es in der Vergangenheit sicherlich einige sehr reiche und wohlhabende Ökonomen gegeben hat (wie David Ricardo), scheinen die meisten es bestenfalls mittelmäßig zu machen. Tatsächlich haben viele der Ultra-Reichen, wie Warren Buffet, wenig Zeit (um es milde auszudrücken) für ihre finanziellen Vorhersagen und Ratschläge.

"Ich achte nicht darauf, was Ökonomen ehrlich gesagt sagen", sagte Buffett gegenüber CNBC. „Nun, denk darüber nach. Sie haben all diese Ökonomen mit 160 IQs, die ihr Leben damit verbringen, es zu studieren. Können Sie mich einen superreichen Ökonomen nennen, der jemals mit Wertpapieren Geld verdient hat? Nein."

Buffett gab auch das Beispiel eines der einflussreichsten Ökonomen des letzten Jahrhunderts, John Maynard Keynes. In den 20er und 30er Jahren machte er enorme Verluste beim Handel mit Währungen und Aktien, als Buffett begann, sein eigenes Vermögen zu machen.

Obwohl er viel Geld zurückverdiente, als er danach zu einer Value-Investing-Strategie wechselte (wie Buffett es tat, nachdem er von Benjamin Graham gelernt hatte).

Die überwiegende Mehrheit von ihnen, wie Keynes, hat es nicht jedes Mal versäumt, größere wirtschaftliche Zusammenbrüche im Laufe der Geschichte vorherzusagen. Da dies ihr Beruf ist, sollten sie am besten in der Lage sein, vor dem bevorstehenden Untergang zu warnen.

Der Grund? Weil sie nicht in der realen Welt leben. Ihr Fachgebiet ist hoch theoretisch und von der tatsächlichen Funktionsweise der Volkswirtschaften losgelöst. Sie sind buchstäblich von der Wissenschaft geblendet.

Sie studieren nur Geld, sie schaffen es nicht.

"Sie werden oft dazu ermutigt, Variablen zu stark zu vereinfachen, damit Modelle funktionieren. Dies funktioniert für die Wissenschaft, aber Investoren stellen oft fest, dass der Teufel im Detail steckt." - Investopedia.


Schau das Video: Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen (Februar 2023).