Nachrichten

Mann getötet durch seine eigene Sprengfalle gemacht, um sein Haus zu schützen

Mann getötet durch seine eigene Sprengfalle gemacht, um sein Haus zu schützen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein in Maine ansässiger US-Amerikaner wurde von einer Sprengfalle getötet, die er eingerichtet hatte, um sein Haus vor Eindringlingen zu schützen. Die Van Buren Police Department sagte in einem Facebook-Post, dass Ronald Cyr, 65, am frühen Donnerstagabend 911 anrief, um zu sagen, dass er erschossen worden war.

VERBINDUNG: AUSTRALISCHER MANN, DER VON IPHONE VOR PFEIL ANGRIFFEN WURDE

Eine Sprengfalle

Die Polizei leistete medizinische Nothilfe, aber leider erlag Cyr seinen Wunden im Krankenhaus. Die Beamten gaben bekannt, dass sie "festgestellt haben, dass die Eingangstür der Residenz mit einem Gerät ausgestattet war, mit dem eine Pistole abgefeuert werden sollte, falls jemand versuchen sollte, die Tür zu betreten".

Die Polizei fand auch andere "unbekannte Geräte" und war alarmiert genug, um das Bombenkommando der Maine State Police zu kontaktieren. Sie kamen zu dem Schluss, dass Cyr "als Ergebnis der unbeabsichtigten Entladung eines seiner selbstgemachten Geräte" erschossen wurde.

Von Einbrechern angegriffen

Cyr war angeblich frustriert, weil er ständig von Einbrechern angegriffen wurde, enthüllte zwei Familienmitglieder, die von erreicht wurden Der Wächter. Mark und Lorraine, die sagten, sie seien zwei von Ronalds Geschwistern, sagten, Ronald habe die Polizei satt, nachdem sie seine Beschwerden ignoriert hatten.

"Er hatte Angst", sagte Mark. "Die Bullen würden nichts tun, also nahm er die Sache [selbst in die Hand]."

Das Paar gab auch bekannt, dass es Probleme mit Ronald gab, Sprengfallen zu benutzen, aber dass er diese Option erst in Betracht zog, nachdem er Zäune und Kameras benutzt hatte, um nicht den Schutz zu bieten, den er brauchte.

"Wir waren nicht dafür, dass er das tat, weil er nicht an Waffen gewöhnt war - das war wirklich nicht seine Stärke -, aber er war so frustriert", sagte Lorraine.


Schau das Video: Cyberwar - Das digitale Schlachtfeld - 3sat Scobel (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Storm

    Schade, dass ich mich jetzt nicht ausdrücken kann - ich komme zu spät zu einem Treffen. Ich werde zurückkehren - ich werde unbedingt die Meinung äußern.

  2. Roshan

    Ich akzeptiere bereitwillig. Ein interessantes Thema, ich werde teilnehmen. Zusammen können wir zu einer richtigen Antwort kommen. Ich bin versichert.

  3. Taura

    Ja ich verstehe dich.Darin gibt es auch etwas für mich, es scheint ein ausgezeichneter Gedanke. Ich stimme mit Ihnen ein.

  4. Fekora

    Ehrlich gesagt sind die Kommentare hier viel unterhaltsamer als die Nachrichten selbst. (Natürlich keine Beleidigung für den Autor :))

  5. Patrick

    Ich habe mich im Forum registriert, um mich für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit zu bedanken. Vielleicht kann ich Ihnen auch bei etwas helfen?



Eine Nachricht schreiben