Raum

SpaceX startet schließlich die Starlink-Satellitenkonstellation und bricht den Rekord für die Wiederverwendung von Falcon 9

SpaceX startet schließlich die Starlink-Satellitenkonstellation und bricht den Rekord für die Wiederverwendung von Falcon 9

SpaceX startete erfolgreich seine neueste Charge von 60 Satelliten für seine Starlink-Konstellation. Die Satelliten sind für ein Internet-Breitband-System vorgesehen, das das Unternehmen ab Ende dieses Jahres in den USA und Kanada starten will.

VERBINDUNG: SPACEX FALCON 9 ROCKET SHUTS WÄHREND DES STARLINK SATELLITENKONSTELLATIONSSTARTES

Der erfolgreiche Einsatz von 60 Starlink-Satelliten bestätigte pic.twitter.com/GZq8sUQ2TP

- SpaceX (@SpaceX), 18. März 2020

Einen Rekord brechen

Es brach auch einen Rekord für eine Wiederverwendung von Falcon 9. Die Rakete, mit der sie abgefeuert wurde, war schon vier Mal im Weltraum und zurück. Leider hat der Booster der ersten Stufe diesmal die Landung nicht wie geplant erreicht, was bedeutet, dass er zuletzt verwendet wird.

Abheben! pic.twitter.com/eToRAbYW1q

- SpaceX (@SpaceX), 18. März 2020

SpaceX hat bereits am Sonntag versucht, diese Mission zu starten. Die Rakete wurde jedoch kurz vor dem vollständigen Zünden der Triebwerke und dem Start abgeschaltet. Der Bordcomputer der Falcon 9-Rakete löste den Abbruch aus, nachdem ein Problem mit einem ihrer Triebwerke festgestellt wurde. Die Mission wurde daher auf heute verschoben.

Die heutige Mission beinhaltete eine Verkleidung, die bereits im vergangenen Mai bei einem SpaceX Starlink-Start geflogen war. SpaceX wird erneut versuchen, diese Verkleidung wiederherzustellen, sobald sie von der Ladung abfällt und an die Oberfläche zurückkehrt.

Zu diesem Zweck hat es zwei Schiffe auf See positioniert und sie mit Netzen ausgestattet, um beide Hälften der Verkleidung beim Rückfall zur Erde zu fangen. Dieser Wiederherstellungsversuch soll etwa 45 Minuten nach dem Start stattfinden.

Die Mission

Ziel der heutigen Mission ist es, die sechste Charge der Starlink-Satelliten von SpaceX ins All zu bringen. Mit diesem Stapel wird die Gesamtgröße der Konstellation auf 360 erhöht.

Der kommerzielle Betrieb der Konstellation ist für Ende dieses Jahres geplant. Vorausgesetzt, alles läuft nach Plan, werden die Satelliten Bürgern in ganz Nordamerika Hochgeschwindigkeitsbreitband-Internet zur Verfügung stellen.

Dieses Internet wird mit einer geringeren Latenz und besseren Geschwindigkeiten ausgestattet sein, als dies derzeit mit dem heutigen Satelliten-Internetdienst möglich ist.

Es ist schön zu sehen, dass sich im Chaos und in der Panik des Coronavirus-Ausbruchs einige Dinge nicht verlangsamen. Gut gemacht, SpaceX! Gut gemacht!


Schau das Video: Raumfahrt Jahresrückblick 2020 - #60 (Januar 2022).