Gesundheit

Tesla wird Beatmungsgeräte während des Coronavirus-Ausbruchs unter Mangel stellen, sagt Elon Musk

Tesla wird Beatmungsgeräte während des Coronavirus-Ausbruchs unter Mangel stellen, sagt Elon Musk

Viele Twitter-Nutzer sprachen sich für Elon Musks Vorschlag aus, dass Tesla während des Ausbruchs des Coronavirus Beatmungsgeräte herstellen soll.

Seit dem Tweet von Musk antwortete der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag direkt dem CEO von Tesla und teilte Musk mit, dass die Stadt New York angesichts der Coronavirus-Pandemie Ersatzlüfter benötigt.

In den gesamten USA herrscht ein Mangel an Beatmungsgeräten, da immer mehr infizierte Patienten sie zum Überleben benötigen.

SIEHE AUCH: ITALIENISCHES KRANKENHAUS SPART COVID-19-PATIENTEN LEBEN DANK 3D-DRUCKVENTILEN

UPDATE 19. März, 14.00 Uhr EDT: Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio fordert Musk auf, sein Angebot zu unterbreiten

Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, antwortete auf Musks Tweet und bestätigte, dass es in New York einen Mangel an Beatmungsgeräten gibt, und fügte hinzu, dass Musk sein Angebot weiterverfolgen sollte.

"@ elonmusk New York City kauft!" de Blasio twitterte und fügte hinzu: "Unser Land ist mit einem drastischen Mangel konfrontiert und wir brauchen so schnell wie möglich Ventilatoren - wir werden in den nächsten Wochen Tausende in dieser Stadt brauchen."

@elonmusk New York City kauft!

Unser Land ist mit einem drastischen Mangel konfrontiert und wir brauchen so schnell wie möglich Beatmungsgeräte - wir werden in den nächsten Wochen Tausende in dieser Stadt brauchen. Wir bekommen sie so schnell wie möglich, aber wir könnten Ihre Hilfe gebrauchen!

Wir wenden uns direkt an Sie.

- Bürgermeister Bill de Blasio (@NYCMayor), 19. März 2020

"Wir setzen uns direkt mit Ihnen in Verbindung", fügte de Blasio hinzu.

Weitere Updates zu Musks zukünftiger Unterstützung bei der Versorgung der Stadt New York mit Beatmungsgeräten.

Tesla und Twitter

Patienten, die aufgrund des Coronavirus unter schweren Symptomen leiden, benötigen Unterstützung beim Atmen durch Beatmungsgeräte. Dies gibt ihnen mehr Zeit zum Überleben, um gegen das Virus zu kämpfen. Da immer mehr Infizierte in Krankenhäuser in den USA und auf der ganzen Welt strömen, macht ein Mangel an solchen Beatmungsgeräten die Situation noch kritischer.

Am Mittwoch gab die WHO beispielsweise bekannt, dass sie Gespräche mit China und anderen führen, um die Versorgung mit Gesundheitsgeräten zu erhöhen, während Unternehmen wie General Motors und Ford Gespräche mit dem Weißen Haus führen, um herauszufinden, was sie bieten können.

Elon Musk, CEO von Tesla, erklärte auf Twitter, dass das Unternehmen für Elektrofahrzeuge zu denjenigen gehören könne, die zusätzliche Gesundheitsgeräte wie Beatmungsgeräte herstellen und bereitstellen.

"Wir werden Beatmungsgeräte herstellen, wenn es einen Mangel gibt", erklärte Musks Tweet.

Eine sofortige Antwort von Fünfunddreißig Chefredakteur Nate Silver war: "Es gibt momentan einen Mangel, wie viele Beatmungsgeräte stellen Sie her?"

Es gibt jetzt einen Mangel, wie viele Beatmungsgeräte stellen Sie @elonmusk her? https://t.co/hsaP9RMDZK

- Nate Silver (@ NateSilver538), 19. März 2020

Musk antwortete schnell: "Beatmungsgeräte sind nicht schwierig, können aber nicht sofort hergestellt werden. Welche Krankenhäuser haben diese Engpässe, von denen Sie gerade sprechen?"

Es sieht so aus, als würden Tesla-Fabriken diese entscheidenden Ausrüstungsgegenstände herstellen, um Leben zu retten.

Tesla stellt Autos mit hoch entwickelten HLK-Systemen her. SpaceX stellt Raumfahrzeuge mit lebenserhaltenden Systemen her. Ventilatoren sind nicht schwierig, können aber nicht sofort hergestellt werden. Von welchen Krankenhäusern haben Sie diese Engpässe, von denen Sie gerade sprechen?

- Elon Musk (@elonmusk), 19. März 2020

Es gab andere Unternehmen, wie beispielsweise eine 3D-Druckerei in Italien, die schnell zusätzliche Ventile für Atemgeräte in einem norditalienischen Krankenhaus entwarf und druckte.

Anmerkung der Redaktion:Dieser Artikel wurde aktualisiert, um den anhaltenden Charakter des Angebots von Elon Musk widerzuspiegeln, Beatmungsgeräte über Tesla bereitzustellen, wenn ein Mangel bestätigt wird. In der Einleitung dieses Artikels heißt es nun, dass der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio auf Musks Angebot geantwortet hat, einen Mangel bestätigt und Ventilatoren für die Stadt angefordert hat. Es folgt ein Abschnitt "Update", in dem die Twitter-Antwort von de Blasio aufgeführt ist. IE wird weiterhin aktualisiert, wenn sich die Situation entwickelt.


Schau das Video: Tesla News Today! - Elon Musks Supercharged new Factory Leaked: WHERE?! - Tesla News Jan 20 2021 (Januar 2022).