Nachrichten

Nein, Delfine sind aufgrund der Coronavirus-Quarantänen nicht nach Venedig zurückgekehrt

Nein, Delfine sind aufgrund der Coronavirus-Quarantänen nicht nach Venedig zurückgekehrt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mit der Coronavirus-SARS-CoV-2-Pandemie, die weltweit Chaos verursacht, haben sich einige gute Nachrichten verbreitet, wie zum Beispiel die Geschichte der Delfine. In den sozialen Medien wurde behauptet, Delfine seien wegen der Abwesenheit von Menschen in die Kanäle Venedigs zurückgekehrt.

VERBINDUNG: WISSENSCHAFTLER HABEN EIN SELTENES WAL-DELPHIN-HYBRID IN DER NÄHE VON HAWAII ERKENNT

So sehr wir möchten, dass dies wahr ist, brauchen wir doch einen Hoffnungsschimmer in all dieser Dunkelheit, so ist es einfach nicht National Geographic.

Sardinien Delfine

"Die" venezianischen "Delfine wurden in einem Hafen auf Sardinien im Mittelmeer, Hunderte von Meilen entfernt, gefilmt", schreibt er National Geographicist Natasha Daly. Und es stellt sich heraus, dass Sardinien ein regelmäßiger Besuchsort für Delfine ist und in der Stadt zahlreiche Touren zum Thema Delfine angeboten werden.

Die Fehlinformationsseite Snopes hat diese Geschichte weiter entlarvt. "Delfine und Schwäne, die in den Wasserstraßen Italiens schwimmen, waren nicht unbedingt neue Phänomene im Zusammenhang mit einer verminderten menschlichen Aktivität während der COVID-19-Sperrung", heißt es in dem Beitrag der Website.

Hier endet die Fehlinformation nicht. Behauptungen, dass Schwäne aufgrund der Coronavirus-Quarantänen nach Venedig zurückgekehrt sind, sind ebenso falsch wie die Behauptungen, dass Elefanten in chinesische Dörfer zurückgekehrt sind.

Nichts mit dem Coronavirus zu tun

Es ist nicht so sehr, dass diese Dinge nicht passieren. Es ist so, dass sie nichts mit dem Coronavirus zu tun haben. Sie sind in der Vergangenheit aufgetreten und werden wahrscheinlich noch lange nach dem Ende dieser Krise erneut auftreten.

Warum ist das wichtig? Denn Fehlinformationen sind niemals eine gute Sache, auch wenn sie ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zaubern. Bei so vielen Menschen, die unter dieser Pandemie leiden, ist es für sie ein schlechter Dienst, Positivität dort zu finden, wo sie tatsächlich nicht existiert.

Seien Sie also in Zukunft vorsichtig, was Sie retweeten, und denken Sie daran, dass ein kurzer Blick auf Websites wie Snopes die wahre Geschichte bieten kann. Bleiben Sie sicher und informiert!


Schau das Video: KEINE starke IMMUNITÄT: 73-Jähriger stirbt nach zweiter CORONA-INFEKTION (Dezember 2022).