Biologie

Shinrin-Yoku: Die japanische Praxis des Waldbadens

Shinrin-Yoku: Die japanische Praxis des Waldbadens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Zeit in Wäldern zu verbringen ist keine neuartige Idee. Der Mensch hat immer Zeit damit verbracht, die Herrlichkeit der Bäume zu genießen - ihre Schatten, ihre majestätische Stille, ihre immense Präsenz. Jenseits des metaphorischen Baumbadens ist die aufkommende Praxis des Waldbadens.

Das aus Japan stammende Waldbaden ist die Praxis, Zeit im Wald zu verbringen, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Der japanische Name für Waldbaden ist Shinrin-Yoku. Shinrin-Yoku-Untersuchungen zeigen, dass Phytoncide, die von Bäumen emittierten Chemikalien, beim Einatmen äußerst vorteilhaft für die menschliche Gesundheit sind. Während das Baden im Wald wie das Neueste in einer langen Reihe von „New-Age“ -Trends klingt, die eine Verbesserung der Gesundheit versprechen, hat die Forschung gezeigt, dass seine Auswirkungen sowohl kraftvoll als auch lang anhaltend sind.

Shinrin-Yoku-Forschung

Das japanische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei entwickelte den Begriff Shinrin-Yoku und begann in den 1980er Jahren, die Praxis zu fördern. Diese Bemühungen waren eine Reaktion der Regierung auf die Übel der Moderne. Die Menschen waren überarbeitet, die Städte überfüllt und die japanischen Bürger reagierten zunehmend negativ auf die neue Realität der Urbanisierung. Die japanische Kultur ist voll von Praktiken wie Meditation und Zen, die einen Wert für Achtsamkeit zeigen. Die japanische Regierung kämpfte darum, ihre kulturellen Werte zu bewahren, den Moment als eine neue Arbeitskultur zu würdigen, die ihr gesellschaftliches Gleichgewicht zu stören drohte.

VERBINDUNG: ZWEI STUNDEN PRO WOCHE IN DER NATUR, DIE FÜR EINE BESSERE GESUNDHEIT KRITISCH IST

Da die Bevölkerung dringend Ressourcen zur Entspannung benötigte, war Shinrin-Yoku oder Waldbaden auf Englisch sofort beliebt. Das Konzept, einen Spaziergang im Wald zu machen, um frische Luft einzuatmen, ist alles andere als eine neuartige Idee, aber die Bezeichnung als Übung für Achtsamkeit und gesundes Leben ermutigte die Menschen, genau das zu tun.

Als die Menschen in die Vielzahl der japanischen Wälder strömten und die frische Luft und die Stille einnahmen, tauchten Berichte über eine Verbesserung der Gesundheit auf. Die Inzidenz einer verbesserten geistigen und körperlichen Gesundheit war so hoch, dass mehrere Studien zur Wirksamkeit von Shinrin-Yoku durchgeführt wurden. Eine Studie untersuchte die Gesundheitsmaße der Menschen nach der Zeit in der Stadt im Vergleich zu ihrer Gesundheit nach der Zeit im Wald. Die Shinrin-Yoku-Forschung zeigte, dass die im Wald verbrachte Zeit mehrere beobachtbare positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Personen hat, die Zeit in Waldumgebungen verbringen, im Gegensatz zu städtischen Umgebungen.

Nutzen für die Gesundheit

Nachdem Wissenschaftler nachgewiesen hatten, dass die in Wäldern verbrachte Zeit zu sofortigen Gesundheitsverbesserungen führte, konzentrierten sie sich genau darauf, wie das Baden im Wald die menschliche Gesundheit verbessert. Die Vorteile sind zahlreich und lang anhaltend. Waldbadforschung zeigt, dass Immunfunktion, neurologische Empfindlichkeit, Herzfrequenz, Blutdruck und Stimmung durch Zeit im Wald verbessert werden.

Studien zeigen auch, dass das Baden im Wald den Cortisolspiegel senkt. Cortisol ist ein Hormon, das freigesetzt wird, um Körper und Geist bei der Reaktion auf Stress oder Gefahren zu unterstützen. Wenn dieses Hormon im Überschuss ausgeschieden wird, kann es Entzündungen im Körper und unerwünschte Wirkungen wie die Ansammlung von Bauchfett verursachen.

Das Baden im Wald erhöht auch die Menge und Funktion natürlicher Killerzellen. Natürliche Killerzellen wirken im Immunsystem als Virus- und Krebskiller. Die Zunahme der Funktion und des Vorhandenseins natürlicher Killerzellen lässt die Theorie aufkommen, dass das Baden im Wald ein wichtiger Schritt bei der Vorbeugung und / oder Behandlung von Krebs sein kann. Die Fähigkeit der im Wald verbrachten Zeit, uns vor Virusinfektionen oder Tumorbildung zu schützen und gleichzeitig den Stress abzubauen, macht diese Aktivität zu einem wichtigen Bestandteil der Präventivmedizin. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Waldbadens sind auf die von Bäumen emittierten Substanzen zurückzuführen - Phytoncide. Bäume geben Phytoncide in die Luft ab und werden von Menschen eingeatmet.

Phytoncides und wie sie funktionieren

Phytoncide sind Substanzen, die von Bäumen und Pflanzen emittiert werden, um potenziell schädliche Insekten und Bakterien abzutöten. Wenn Menschen Phytoncide einatmen, sind die Ergebnisse fast unmittelbar. Der Körper beginnt ausgeglichener zu funktionieren, reguliert seine Funktionen und verändert die Art und Weise, wie er sich vor Viren, Bakterien und Krebs schützt.

Diese Effekte können zwischen sieben Tagen und einem Monat anhalten, nachdem Sie nur ein paar Stunden oder ein paar Tage im Wald gebadet haben. Die Studien zu Phytonciden und zur menschlichen Gesundheit sind zahlreich und schlüssig. Das essentielle Aroma des Waldes hat heilende Eigenschaften.

Anleitung zum Baden im Wald

Da die Wissenschaft beweisen soll, dass das Baden im Wald die geistige und körperliche Gesundheit verbessert, könnten Sie daran interessiert sein, es selbst auszuprobieren. Hier sind die Grundlagen:

  1. Waldbaden bedeutet, Zeit damit zu verbringen, die Waldluft in einem achtsamen Zustand zu genießen.
  2. Einige Leute finden, dass das Sitzen im Wald ohne Schuhe eine friedliche Art ist, Shinrin-Yoku zu genießen.
  3. Übe tiefes Atmen; Die Vorteile des Waldbadens beruhen hauptsächlich auf dem Einatmen von Phytonciden. Versuchen Sie, das Beste daraus zu machen!
  4. Machen Sie es langsamer - wenn Sie die Sehenswürdigkeiten, Gerüche und Geräusche des Waldes genießen, können Sie sich entspannen und das Heilerlebnis optimal nutzen.
  5. Lassen Sie Ihre Technik und Ihre Sorgen hinter sich - Achtsamkeit erfordert keine Ablenkung. Schalten Sie Ihr Telefon aus oder lassen Sie es zurück, wenn die Sicherheit dies zulässt. Sie können auch Bedenken hinsichtlich Arbeit, Familie, Weltnachrichten und Ähnlichem hinterlassen.
  6. Setzen Sie Ihren Tastsinn ein, nehmen Sie Blätter auf, berühren Sie Bäume, graben Sie Ihre Zehen in den Boden.
  7. Wenn Sie genügend Zeit einplanen, stehen die Vorteile des Waldbadens in direktem Verhältnis zur dafür aufgewendeten Zeit. Versuche nicht durch die Erfahrung zu eilen.
  8. Tun Sie es regelmäßig, gesunde Gewohnheiten erfordern Beständigkeit. Machen Sie das Baden im Wald so oft wie möglich zu einem Teil Ihrer Routine.
  9. Seien Sie sicher - um Achtsamkeit zu üben, müssen Sie sich auf den Moment konzentrieren, aber planen Sie Ihr Bad sorgfältig. Geben Sie unter keinen Umständen die regelmäßige Vorsichtsmaßnahme auf.
  10. Überdenken Sie es nicht. Viele Menschen strömen wegen der oben genannten gesundheitlichen Vorteile und der allgemeinen Tendenz des Waldbadens in die Wälder. Es gibt sogar geführte Waldbadeerlebnisse. Wählen Sie, was funktioniert, aber versuchen Sie nicht, daraus eine Produktion zu machen.
  11. Habe Spaß. Nehmen Sie sich nicht zu ernst und verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, Ihre Yogahosen oder Wanderschuhe auszusuchen. Genieß es einfach.


Schau das Video: Sensitize - Shinrin-Yoku (Februar 2023).