AI

Tech Leaders haben starke Meinungen zur künstlichen Intelligenz

Tech Leaders haben starke Meinungen zur künstlichen Intelligenz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was denkst du über künstliche Intelligenz? Wird KI dazu beitragen, ein neues Zeitalter menschlicher Innovation einzuleiten? Oder wird KI die Zerstörung der Menschheit herbeiführen? Künstliche Intelligenz ist zu einer der polarisierendsten Technologien der letzten 50 Jahre geworden, die unter Forschern, CEOs und sogar in unseren Filmen diskutiert wurde. Lohnen sich diese Bedenken jedoch? Heute werden wir beide Seiten des Arguments untersuchen und untersuchen, was einige der weltweit führenden Unternehmen über intelligente Maschinen denken.

Künstliche Intelligenz ist heute eines der am meisten diskutierten Themen in der Technologiewelt und sogar in der Popkultur. Einige der besten Filme des letzten Jahrzehnts haben sich mit den kommenden ethischen und philosophischen Herausforderungen der künstlichen Intelligenz befasst. Während die meisten Führungskräfte der Ansicht sind, dass KI sehr bald Auswirkungen auf ihr Unternehmen haben wird. In einem von Inc. zusammengestellten Bericht glauben etwa ⅓ der Unternehmensleiter, dass KI zu den Technologien gehört, die die größten Auswirkungen auf ihre Unternehmen haben werden, und sie haben guten Grund, dies zu glauben.

KI-Störung ist schon da. In einer von Gartner Research durchgeführten Studie stellten Forscher fest, dass 37% der Organisationen KI in irgendeiner Form implementiert haben. Während 80% der aufkommenden Technologien KI-Grundlagen haben werden. Darüber hinaus hat der IDC festgestellt, dass „künstliche Intelligenz in den Mainstream eingetreten ist, weil sie es uns ermöglicht, eine immer größere Datenmenge in Echtzeit zu verstehen. Tatsächlich werden die weltweiten Daten bis 2025 um 61% auf 175 Zettabyte wachsen. “

Bevor Sie sich mit den Hauptargumenten für künstliche Intelligenz befassen und was Top-Führungskräfte über die aufkommende Technologie denken, müssen Sie sich schnell mit verschiedenen Arten künstlicher Intelligenz vertraut machen, da nicht jede einzelne Ebene der Technologie eine Bedrohung darstellt.

Es gibt drei grundlegende Ebenen der KI

Jetzt gibt es drei Grundtypen künstlicher Intelligenz: Künstliche schmale Intelligenz, künstliche allgemeine Intelligenz und künstliche Superintelligenz. Beginnen wir mit künstlicher schmaler Intelligenz. Diese Art künstlicher Intelligenz, die Sie heute sehen, wird auch als schmale KI oder schwache KI bezeichnet. Diese Form der KI spielt eine wichtige Rolle in der Technologie, die Sie in Ihren Häusern wie Google Assistant, Google Translate, Siri, Cortana oder Alexa verwenden. Diese Art von KI konzentriert sich auf eine einzige enge Aufgabe.

Kurz gesagt, Narrow AI ist nicht bewusst, empfindungsfähig oder von Emotionen getrieben. Die schmale KI arbeitet innerhalb eines vorgegebenen, vordefinierten Parameterbereichs. Trotzdem ist diese Form der KI immer noch äußerst nützlich und kann verwendet werden, um alles zu tun, von der Schaffung von Kunst bis zur Identifizierung von Krebs bei Menschen. Die Mehrheit der Menschen hat wenig bis gar keine Angst vor schmaler KI.

Die nächste Stufe der künstlichen Intelligenz heißt Künstliche Allgemeine Intelligenz und wird von manchen als Anfang vom Ende bezeichnet. Künstliche Allgemeine Intelligenz wäre eine Maschine, die sowohl die Welt als auch jeden Menschen verstehen kann und die die gleiche Fähigkeit besitzt, zu lernen, wie man eine Vielzahl von Aufgaben ausführt. Diese Ebene der künstlichen Intelligenz könnte unserer eigenen Intelligenz entsprechen. Einige Experten argumentieren, dass Menschen Maschinen niemals über die enge KI hinausschieben könnten, aber die Realität ist, dass wir diese KI-Stufe wahrscheinlich in Kürze erreichen werden.

Schließlich gibt es künstliche Superintelligenz, den Moment, in dem die KI den Menschen in jeder Hinsicht übertrifft. Hier kommen die Dinge einigen der größten Antagonisten des Science-Fiction-Genres sehr nahe. Möglicherweise erreichen wir jedoch in Jahrzehnten oder einem Jahrhundert nicht das Niveau der künstlichen Superintelligenz. Wenn Menschen über die Zukunft der künstlichen Intelligenz diskutieren, konzentrieren sich die meisten Sorgen und Aufregungen auf künstliche allgemeine Intelligenz und künstliche Superintelligenz.

Bist du für KI oder bist du gegen KI?

Lassen Sie uns zweitens einige der allgemeinen Argumente für und gegen künstliche Intelligenz betrachten. Ob zum Guten oder zum Schlechten, intelligente Maschinen werden jede Facette unseres Lebens beeinflussen. Die meisten Argumente für künstliche Intelligenz beziehen sich auf die Geschäftswelt und verwenden KI, um andere aufkommende Trends in verschiedenen Branchen zu verstärken. AI wird in der Lage sein, die Logistik zu optimieren, genaue Übersetzungen bereitzustellen, ein neues Zeitalter für autonome Fahrzeuge einzuleiten und uns sogar dabei zu helfen, bessere Kunst zu schaffen.

Künstliche Intelligenz wird sich auf Branchen wie das Gesundheitswesen auswirken und eine bessere Diagnose von Krankheiten, präzisere Operationen oder sogar optimierte virtuelle Pflegehelfer zur Überwachung von Patienten bieten. Die Art und Weise, wie wir Waren herstellen und versenden, wird sich ändern. Während die Entstehung der Smart City auf den Grundlagen der Technologie der künstlichen Intelligenz liegen wird.

Künstliche Intelligenz schafft neue Arbeitsplätze. Das Gegenargument ist jedoch, dass KI-Maschinen letztendlich die globale Belegschaft stören werden. Einige Forscher glauben, dass der Verlust von Arbeitsplätzen auf dem Markt nur vorübergehend sein und letztendlich zur Schaffung unzähliger neuer Arbeitsplätze auf der ganzen Welt führen wird, wodurch die Weltwirtschaft wieder in den Mittelpunkt gerückt wird.

Künstliche Intelligenz wird uns schützen. Das Gegenargument dafür ist, dass KI in den falschen Händen oder alleine sehr zerstörerisch sein kann, wenn sie nicht richtig trainiert wird. KI ist jedoch ein zweischneidiges Schwert. Künstliche Intelligenz kann verwendet werden, um uns sowohl in der realen Welt als auch online zu schützen und alles von Finanztransaktionen bis zu Ihren persönlichen Daten zu sichern. Die Welt der intelligenten Offline- und Online-Sicherheitssysteme ist nicht weit entfernt. Es fängt schon an.

Künstliche Intelligenz könnte uns helfen, unsere Umwelt besser zu schützen und den Klimawandel zu bekämpfen. Wie bereits erwähnt, ist die größte Supermacht von AI die Fähigkeit, riesige Informationsmengen in Echtzeit zu betrachten und damit „intelligente“ Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu treffen. KI wird derzeit verwendet, um Veränderungen in der Umwelt zu analysieren und zu verfolgen und sogar die biologische Vielfalt zu überwachen. KI könnte auch verwendet werden, um Unternehmen und Privathaushalten dabei zu helfen, den Energieverbrauch besser zu überwachen. Mit DeepMind von Google konnte das Unternehmen seine Zahl reduzieren Datenenergieverbrauch um 40%.

Diese Argumente sind nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt noch viele unbeantwortete Fragen rund um künstliche Intelligenz. Wie wirken sich Maschinen auf unser Verhalten und unsere Interaktion aus? Wie können wir uns vor Fehlern schützen? Wie beseitigen wir KI-Verzerrungen? Wie schützen wir uns vor den unbeabsichtigten Folgen der KI?

Was haben Führungskräfte zu sagen?

Elon Musk

Hauptzitat: „Ich bin der modernsten KI ausgesetzt, und ich denke, die Leute sollten sich darüber Sorgen machen.“

Teslas Gründer hat sich über die Jahre sehr für künstliche Intelligenz ausgesprochen. Für die Aufzeichnung, Musk nimmt Narrow AI voll und ganz als seine Firma Tesla an, nutzt schwache KI für die Selbstfahrfunktionen seiner Fahrzeuge, die schließlich Tesla-Autos völlig autonom machen werden.

OpenAI sollte imo offener sein

- Elon Musk (@elonmusk), 17. Februar 2020

Wenn Sie sich keine Sorgen um die KI-Sicherheit machen, sollten Sie es sein. Weitaus risikoreicher als Nordkorea. pic.twitter.com/2z0tiid0lc

- Elon Musk (@elonmusk), 12. August 2017

Wenn fortgeschrittene KI (über grundlegende Bots hinaus) nicht zur Manipulation von sozialen Medien angewendet wurde, wird es nicht lange dauern, bis dies der Fall ist

- Elon Musk (@elonmusk), 26. September 2019

Alles andere als eng, hat sich der Geschäftsmogul jedoch Sorgen gemacht. Elon Musk erklärte weiter, dass KI eine größere Bedrohung für die Welt darstellt als Nordkorea, da der „Wettbewerb um die Überlegenheit der KI“ höchstwahrscheinlich den dritten Weltkrieg verursachen wird. Was die KI selbst betrifft, ist Elon der Ansicht, dass Menschen, die keine KI-Verantwortung übernehmen, ein ernstes Risiko für die menschliche Spezies darstellen.

„KI ist ein grundlegendes Risiko für die Existenz der menschlichen Zivilisation in einer Weise, wie es Autounfälle, Flugzeugabstürze, fehlerhafte Drogen oder schlechtes Essen nicht waren - sie waren natürlich schädlich für eine Reihe von Personen in der Gesellschaft, aber sie waren nicht schädlich für Gesellschaft als Ganzes “, sagte Musk von der National Governors Association. Momentan arbeitet Elon Musk hart daran, mit seiner gemeinnützigen Open AI gegen die KI zu kämpfen, und plant, den menschlichen Geist mit Computern in seiner Firma Neuralink zu verbinden.

Mark Zuckerberg

Hauptzitat: "Ich denke, dass die KI eine Menge positiver Dinge freischalten wird, sei es, um Krankheiten zu identifizieren und zu heilen, um Autos sicherer zu fahren und um unsere Gemeinden zu schützen."

Als direkte Antwort auf Elon Musk hat Zuckerberg einen anderen Ansatz für die KI gewählt und einen positiveren Ausblick auf die gesamte Zukunft gewählt. Auf der Viva Technology-Konferenz 2018 in Paris äußerte der Facebook-Gründer einen insgesamt optimistischen Ausblick auf künstliche Intelligenz. Obwohl er Musk zustimmt, dass wir mit KI sehr vorsichtig sein sollten, glaubt Zuckerberg, dass Technologie die Kraft hat, unsere Welt und Gemeinschaften viel sicherer zu machen. Seine übergeordnete Botschaft ist, dass es kontraproduktiv sein kann, zu negativ gegenüber KI zu sein.

"Wir müssen sicherstellen, dass wir in diesem Bereich nicht zu negativ werden. Weil es für die Menschen zu einfach ist, auf einen individuellen Technologieausfall hinzuweisen und dies als Argument zu verwenden, um den Fortschritt zu verlangsamen."

Eric Schmidt

Schlüsselzitat: "Hören wir auf, uns mit künstlicher Intelligenz auseinanderzusetzen"

Der frühere Google-CEO ist auch nicht mit Musks dystopischem Ausblick einverstanden. In einem Kommentar für das Fortune Magazine beschrieb Schmidt alle fantastischen Vorteile der künstlichen Intelligenz und ihr Potenzial, die Menschheit besser zu machen, Ideen, die weiter oben in diesem Artikel wiederholt wurden. Schmidt antwortete direkt auf Musk und sagte: "Er versteht nicht, welche Vorteile diese Technologie bietet, um jeden Menschen schlauer zu machen. Tatsache ist, dass KI und maschinelles Lernen so grundlegend gut für die Menschheit sind. Wenn [diese neuen Lösungen] auftauchen, werden sie uns allen zugute kommen, und ich meine die Menschen, die glauben, dass sie auch in Schwierigkeiten sind. "

Satya Nadella

Hauptzitat: "Ich würde argumentieren, dass die vielleicht produktivste Debatte, die wir führen können, nicht die zwischen Gut und Böse ist: Die Debatte sollte sich mit den Werten befassen, die den Menschen und Institutionen vermittelt werden, die diese Technologie entwickeln."

Der derzeitige CEO von Microsoft teilt auch Schmidts allgemeinen Optimismus für künstliche Intelligenz und teilt seine Ideen zur KI in einer Stellungnahme für Slate. "Fortgeschrittenes maschinelles Lernen, auch als künstliche Intelligenz oder nur als KI bekannt, ist weitaus vielversprechender als beunruhigende Schlagzeilen über Computer, die Menschen bei Spielen wie Jeopardy!, Schach, Dame und Go schlagen."

„Letztendlich werden Mensch und Maschine zusammenarbeiten - nicht gegeneinander. Computer können bei Spielen gewinnen, aber stellen Sie sich vor, was möglich ist, wenn Mensch und Maschine zusammenarbeiten, um die größten Herausforderungen der Gesellschaft wie das Besiegen von Krankheiten, Unwissenheit und Armut zu lösen. Dies erfordert jedoch einen mutigen und ehrgeizigen Ansatz, der über alles hinausgeht, was durch schrittweise Verbesserungen der aktuellen Technologie erreicht werden kann. Jetzt ist die Zeit für eine bessere Koordination und Zusammenarbeit bei der KI gekommen. “

Der Microsoft-CEO skizziert jedoch einige klare Richtlinien, die beim Erstellen künstlicher Intelligenz erforderlich sind. Einige dieser Richtlinien beinhalten: KI muss die Effizienz maximieren, ohne die Würde der Menschen zu zerstören, KI muss auf intelligente Privatsphäre ausgelegt sein, KI muss algorithmisch rechenschaftspflichtig sein, damit Menschen unbeabsichtigten Schaden rückgängig machen können, und KI muss sich vor Voreingenommenheit schützen, um sicherzustellen, dass sie angemessen und repräsentativ ist Forschung, damit die falschen Heuristiken nicht zur Diskriminierung verwendet werden können.

Stephen Hawking

Schlüsselzitat: "Die Entwicklung der vollständigen künstlichen Intelligenz könnte das Ende der Menschheit bedeuten. Sie würde von selbst abheben und sich immer schneller neu gestalten. Menschen, die durch langsame biologische Evolution eingeschränkt sind, konnte nicht mithalten und würde abgelöst werden. “

Vor seinem Tod machte der einflussreiche Stephen Hawking sehr deutlich, dass Menschen bei den Fortschritten der künstlichen Intelligenz sanft vorgehen sollten. Sein zentrales Anliegen ist, dass KI-Übereinstimmungen oder das Überschreiten unserer Intelligenz gefährlich sind, da es keine Möglichkeit gibt, wirklich zu wissen, was passieren würde, wenn dies in den kommenden Jahren geschieht. Ähnlich wie Musk möchte Hawking, dass wir uns der Gefahren der KI „bewusst“ sind.

„Der Geist ist aus der Flasche. Wir müssen die Entwicklung der künstlichen Intelligenz vorantreiben, aber wir müssen uns auch der sehr realen Gefahren bewusst sein. Ich befürchte, dass KI Menschen insgesamt ersetzen könnte. Wenn Leute Computerviren entwerfen, wird jemand eine KI entwerfen, die sich selbst repliziert. Dies wird eine neue Lebensform sein, die den Menschen übertrifft “, sagt Hawking

Jeff Bezos

Schlüsselzitat: „Ich denke, autonome Waffen sind extrem beängstigend“.

Obwohl Bezos seine Begeisterung für künstliche Intelligenz und ihre Fähigkeit, die Art und Weise, wie wir einkaufen und mit unseren Lieblingsprodukten interagieren, zu ändern, deutlich zum Ausdruck gebracht hat; Die unvermeidliche Schaffung autonomer Waffen ist für Bezos beängstigend. Er hat seine Befürchtungen auf dem Führungsforum des George W. Bush Presidential Center im April 2018 zum Ausdruck gebracht. Bezos ist jedoch der Meinung, dass die Idee, dass wir einen KI-Oberherrn haben könnten, etwas übertrieben ist. „Die Idee, dass es einen allgemeinen KI-Oberherrn geben wird, der uns unterwirft oder uns alle tötet, ist meiner Meinung nach kein Grund zur Sorge. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass der erste Instinkt eines solchen Dings darin besteht, uns auszurotten. Das scheint mir überraschend “, sagt Bezos.

Was denkst du über künstliche Intelligenz? Wird es das Ende der Menschheit sein? Oder könnte es mit Menschen zusammenarbeiten, um einige unserer größten Herausforderungen zu lösen?


Schau das Video: Diese 3 Aktien kaufe ich im Januar 2021 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Karayan

    Es wurde speziell in einem Forum registriert, um Ihnen zu sagen, danke für die Hilfe in dieser Frage, wie ich Ihnen danken kann?

  2. D'anton

    Ja, es ist genau

  3. Jurn

    Sehr lustiger Satz

  4. Danel

    die bemerkenswerte Idee und ist zeitgemäß



Eine Nachricht schreiben