Innovation

Dieser Designer hat sich einen selbstbewässernden Pflanzer ohne Boden ausgedacht

Dieser Designer hat sich einen selbstbewässernden Pflanzer ohne Boden ausgedacht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Team von Gartenbauern ist der Ansicht, dass es den besten Weg für den Anbau einer Pflanze in Innenräumen rückentwickelt hat. Nach Jahren des Bastelns an der Art und Weise, wie Pflanzen gefüttert und bewässert werden, haben sie Terraplanter entwickelt - einen Topf, in dem die ganze Aktion auf dem Boden stattfindet draußen.

Draußen ist das neue Innere

Im Laufe der Jahre wurden alle möglichen Versuche unternommen, die Art und Weise zu überdenken, wie Pflanzen in Innenräumen gezüchtet werden, einschließlich Hydroponiksystemen, die ganz auf Wasser verzichten, und selbstbewässernder Lösungen, die gegen das Versagen vergesslicher Mitbewohner immun sind. Terraplanter geht noch einen Schritt weiter und liefert ein lebendiges, atmendes Produkt, indem die Pflanze, die Wurzeln und sogar das Wasser nach außen gestellt werden.

Die Externalisierung des Wachstums auf diese Weise zeigt auf faszinierende Weise, wie Pflanzen wachsen und welche mäandrierenden Wege ihre Wurzeln einschlagen. Dies ist jedoch nicht der Grund, warum die Architekten von Terraplanter ihren Pflanzer so entworfen haben. Der Pflanzer in Innenräumen soll vielmehr zwei der größten Mörder von Zimmerpflanzen verhindern: Unter- und Überbewässerung. Terraplanter löst dieses Problem mit einem festen, aber porösen Material. Wasser diffundiert sanft durch es und wird von den äußeren Zellen an Ort und Stelle gehalten. Das Pflanzen von Samen ist so einfach wie das Schmieren auf die Zellen. Danach kümmert sich Terraplanter um den Rest.

„Ich habe drei Jahre lang mit Dutzenden von Materialien geforscht und getestet, um die optimale intelligente Struktur des Terraplanter zu schaffen“, erklärt der leitende Produktdesigner Eran Zarhi. "Die Außenfläche enthält 1.400 Zellen für Samen, während Wasser im Gefäß enthalten ist und durch das Material in die Zellen diffundiert."

„Wurzeln haben jederzeit ständigen Zugang zu Wasser und Luft, sodass die Pflanze auf natürliche Weise trinken und atmen kann.“

Leichte Samen und grüneres Gras

Die Designer von Terraplanter haben vorgeschlagen, mit dem Produkt essbare Gräser wie Chia oder Zierfarne anzubauen, obwohl der Pflanzer für die Unterbringung einer Reihe beliebter Zimmerpflanzen geeignet ist. Da die Membran durch Wasser tropft, wenn die Pflanze dies benötigt, ist es unmöglich, sie zu übergießen. Terraplanter erspart Ihnen auch die Mühe, einen Nachbarn davon zu überzeugen, Ihre Pflanzen zu gießen, wenn Sie im Urlaub sind.

Obwohl Terraplanter auf den ersten Blick unorthodox klingt, ist es aus wissenschaftlicher Sicht auf festem Boden verwurzelt. Die Mikrotextur auf der Außenseite bietet zusätzlichen Halt für die Wurzeln und setzt sie der optimalen Menge an Wasser und Luft aus, um zu gedeihen. Farne und Gräser wachsen mit wenig Überzeugungskraft aus den winzigen Löchern, während Kletterpflanzen an Ort und Stelle gewickelt werden können und ein Gummiband verwendet wird, um sie dort zu halten, bis ihre Wurzeln den Pflanzer erfasst haben.

Die Designer von Terraplanter betreiben einen Kickstarter, um ihr Konzept zum Leben zu erwecken und um zu beweisen, dass wir seit Jahren Pflanzen falsch anbauen. Wenn sie erfolgreich sind, wird die Aussaat von Samen außerhalb des Pflanzgefäßes zur neuen Normalität.

Weitere Informationen zu diesem einzigartigen Pflanzgefäß finden Sie auf der Website von Terraplanter.


Schau das Video: Automatische Bewässerung von Pflanzen DIY watering plants with bottles (Februar 2023).