Nachrichten

"Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich nur mich", sagt Elon Musk und eröffnet das Tesla-Werk trotz COVID-19-Sperrung wieder


Elon Musk twitterte, um zu bestätigen, dass er seine Tesla-Einrichtung in Fremont, Kalifornien, am Wochenende wiedereröffnet habe, obwohl er sich weiterhin mit örtlichen Beamten darüber gestritten hatte, ob die Anlage während des COVID-19-Ausbruchs geschlossen bleiben sollte, und bat darum, die persönliche Verantwortung für rechtliche Grauzonen zu übernehmen. Der Autohersteller rief eine Reihe von Arbeitern zurück und hat nach Angaben von zwei Mitarbeitern, die anonym mit The Verge sprachen, rund 200 Fahrzeuge der Modelle Y und 3 fertiggestellt.

Dies geschah, während Elon Musk, CEO von Tesla, sagte, er könne die Geschäftstätigkeit des Unternehmens aus Kalifornien verlagern, und verklagte Alameda County wegen seiner Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause.

VERBINDUNG: TESLA ERKLÄRT, WARUM ALAMEDA COUNTY verklagt wird, MUSK GEFAHR, KALIFORNIEN ZU VERLASSEN

Tesla nimmt heute die Produktion gegen die Regeln von Alameda County wieder auf. Ich werde mit allen anderen in der Leitung sein. Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich nur mich.

- Elon Musk (@elonmusk), 11. Mai 2020

"Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich nur mich", sagt Elon Musk über die Wiedereröffnung des Tesla-Werks

Elon Musk hat die Wiedereröffnung kürzlich in einem kürzlich veröffentlichten Tweet bestätigt, in dem es heißt: "Tesla nimmt heute die Produktion gegen die Regeln des Alameda County wieder auf. Wenn jemand verhaftet wird, bitte ich nur mich."

Laut einem E-Mail-Austausch von The Verge hat Tesla Berichten zufolge Arbeiter zurückgerufen, die im April in Urlaub waren. Der Autohersteller hatte nur bestimmten Arbeitern gesagt, sie sollten sich später in dieser Woche zur Arbeit melden, wie Business Insider berichtete.

Das kalifornische Tesla-Werk von Elon Musk nahm die Automobilproduktion wieder auf

Teslas Fremont-Fabrik wurde am 23. März geschlossen, eine Woche nach der ersten Bestellung von Alameda County zu Hause, und einige Tage nachdem der Gouverneur von Kalifornien eine landesweite Version der Bestellung erklärt hatte. Seitdem hat das Unternehmen unermüdlich daran gearbeitet, die örtlichen Behörden davon zu überzeugen, die Produktion von Elektroautos fortzusetzen, da das Department of Homeland Security festlegte, dass die Automobilherstellung eine "nationale kritische Infrastruktur" ist.

Am Samstag sagten Beamte des Alameda County, sie würden "direkt kommunizieren und eng mit dem Tesla-Team vor Ort in Fremont zusammenarbeiten" und fügten hinzu, dass das Unternehmen bisher "eine kollaborative, nach Treu und Glauben unternommene Anstrengung unternommen habe, um einen Sicherheitsplan zu entwickeln und umzusetzen, der dies ermöglicht." ermöglicht die Wiedereröffnung und schützt gleichzeitig die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tausenden von Mitarbeitern, die zur und von der Arbeit in Teslas Fabrik reisen. "

UPDATE 11. Mai, 17:00 Uhr EDT: Elon Musk warnte die örtlichen Beamten: "Dies ist der letzte Strohhalm."

Beamte des Alameda County hatten gesagt, sie hätten noch keine Einigung mit Tesla über eine mögliche Wiedereröffnung erzielt. Als die Beamten ihre Erklärung veröffentlichten, verklagte Tesla den Landkreis wegen der Anordnung, zu Hause zu bleiben. Musk drohte daraufhin, den Autohersteller aus Kalifornien zu verlegen, und forderte die Tesla-Anhänger via Twitter auf, "bitte Ihre Uneinigkeit mit Alameda County so stark wie möglich zu äußern".

Ehrlich gesagt ist dies der letzte Strohhalm. Tesla wird nun sein Hauptquartier und zukünftige Programme sofort nach Texas / Nevada verlegen. Wenn wir die Produktionstätigkeit von Fremont überhaupt beibehalten, hängt dies davon ab, wie Tesla in Zukunft behandelt wird. Tesla ist der letzte Autobauer in Kalifornien.

- Elon Musk (@elonmusk), 9. Mai 2020

Der Vorgesetzte des Alameda County, Scott Haggerty, sagteDie New York Times Während des Wochenendes, an dem Tesla und die Gesundheitsbehörden sich einer Vereinbarung zur Wiedereröffnung der Einrichtung am 18. Mai näherten, bevor Musk am Samstag twitterte:

"Ehrlich gesagt ist dies der letzte Strohhalm. Wenn wir die Produktionstätigkeit von Fremont überhaupt beibehalten, wird dies davon abhängen, wie Tesla in Zukunft behandelt wird. Tesla ist der letzte in Kalifornien verbliebene Autobauer", sagte Musk.

"Wir haben an vielen Richtlinien und Verfahren gearbeitet, um den Betrieb dieser Anlage zu unterstützen, und ehrlich gesagt denke ich, dass Tesla einen ziemlich guten Job gemacht hat, und deshalb hatte ich ihn bis zu dem Punkt, an dem Tesla am 18. Mai wiedereröffnet worden wäre", sagte Haggerty . "Ich weiß, dass Elon das wusste. Aber er wollte es diese Woche."

Es ist wichtig anzumerken, dass Elon Musk die COVID-19-Krise wiederholt unterschätzt hat. Im März teilte er den Spacex-Mitarbeitern mit, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an einem Autounfall sterben würden, und ging später zu Twitter, um zu sagen, dass es bis Ende April "fast null" neue Fälle im Land geben werde. Autounfälle verbreiten sich nicht wie ein Virus, und in den letzten Wochen wurden täglich mehr als 20.000 neue Coronavirus-Fälle bestätigt. Musk hat auch gesagt, dass die landesweiten Aufenthaltsbefehle die verfassungsmäßigen Rechte der Menschen verletzen.

UPDATE 11. Mai, 17:20 Uhr EDT: Anonyme Tesla-Mitarbeiter beschreiben ihre schwierige Entscheidung, inmitten von COVID-19 zu arbeiten

Die beiden Arbeiter, die mit The Verge sprachen, sagten, sie stünden vor schwierigen Entscheidungen, ob sie diese Woche arbeiten sollten oder nicht, da ihre Arbeitgeber und CEO einen öffentlichen Kampf mit kalifornischen Beamten führten, berichtet The Verge. Da beide Quellen stundenweise bezahlt werden, werden sie erst bezahlt, wenn sie zur Arbeit gehen. Wenn sie dies tun, werden sie nach unternehmensweiten Lohnkürzungen weniger verdienen als früher.

Tesla wies seine Mitarbeiter zuvor an, bezahlte Freizeittage (PTO) zu verwenden, wenn sie sich unwohl fühlen, aber das Unternehmen zahlte später viele der verbleibenden PTO-Tage seiner Mitarbeiter aus, unter Berufung auf den verlängerten Urlaub.

"Entweder ernähren wir unsere Familien oder wir hungern an diesem Punkt", sagte eine Quelle von The Verge, die sich entschied, wieder in der Tesla-Fabrik zu arbeiten.

Die andere Quelle bleibt zu Hause. "Ich liebe meinen Job persönlich, nur müde davon, mich wie eine Schachfigur zu fühlen", sagte diese Person zu The Verge. Sie fügten hinzu, dass sie sich im Moment nicht in Ordnung fühlen würden, wenn sie Autos produzieren würden, weil dies Naharbeit erfordert. "Wir werden vom 'Tesla-Traum' angezogen, den Planeten zu retten, nur um so schlecht behandelt zu werden, dass ich, obwohl ich meinen Job liebe, nicht bereit bin, meine Gesundheit für ihn zu riskieren", sagte die Quelle und bezog sich vermutlich auf Musk .

UPDATE 12. Mai, 14.50 Uhr EDT: US-Präsident Trump fordert Kalifornien auf, Tesla trotz COVID-19-Sperrung wieder öffnen zu lassen

Der US-Präsident Donald Trump plädierte dafür, dass die lokalen Behörden im kalifornischen Alameda County Tesla die Wiedereröffnung seines Montagewerks für vollelektrische Fahrzeuge gestatten sollten - in Übereinstimmung mit CEO Elon Musks Trotz gegen lokale Beamte, die zuvor angeordnet hatten, das Werk geschlossen zu halten Tweet vom Präsidenten.

Kalifornien sollte Tesla & @elonmusk JETZT die Anlage öffnen lassen. Es kann schnell und sicher erledigt werden!

- Donald J. Trump (@realDonaldTrump), 12. Mai 2020

In seinem Tweet sagte der Präsident: "Kalifornien sollte Tesla & @elonmusk JETZT die Anlage öffnen lassen. Das geht schnell und sicher!"

Musk bedankte sich Stunden später in einem Antwort-Tweet beim Präsidenten:

Vielen Dank!

- Elon Musk (@elonmusk), 12. Mai 2020

UPDATE 13. Mai, 6:59 Uhr EDT: Der Streit um die Wiedereröffnung der Tesla-Fabrik ist möglicherweise beendet

Seitdem ist es wahrscheinlicher geworden, dass der Streit zwischen Tesla und den Behörden der San Francisco Bay Area über die Wiedereröffnung der Schließung des Werks in Fremont zu Ende geht, berichtet AP News.

Am Mittwoch erklärte das Gesundheitsamt des Landkreises Alameda, dass das Werk in Tesla diese Woche über die Grundoperationen hinausgehen und die Automobilproduktion am kommenden Montag wieder vollständig aufnehmen könnte - sofern die vollständigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden, berichtet AP News.


Schau das Video: Trotz CORONA-EINSCHRÄNKUNGEN: Elon Musk fährt Tesla-Hauptwerk wieder hoch (Januar 2022).