Medizinische Technologie

9 Dinge, die Sie über die Antibiotika-Apokalypse wissen sollten

9 Dinge, die Sie über die Antibiotika-Apokalypse wissen sollten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Irgendwann in Ihrem Leben haben Sie wahrscheinlich Antibiotika genommen, um eine schwere Infektion zu behandeln. Antibiotika haben nicht nur unzählige Patienten auf der ganzen Welt gerettet. Antibiotika haben eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung und Weiterentwicklung der Medizin und Chirurgie insgesamt gespielt. Und das ist noch nicht alles.

Sie sehen den Einsatz von Antibiotika bei Patienten, Chemotherapie-Behandlungen, Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden und komplexe Operationen benötigen, um einfach zu leben. Das supermedizinische Werkzeug ist eine der wichtigsten Erfindungen des 20. Jahrhunderts und hilft unserer Spezies dramatisch.

Dank der Wirksamkeit von Antibiotika hat sich die durchschnittliche Lebenserwartung von Menschen auf der ganzen Welt dramatisch verlängert, einfach weil wir bakterielle Infektionen behandeln können, die sonst verheerend gewesen wären. Sie sehen weiterhin die Wirksamkeit des Arzneimittels in Gebieten der Welt, in denen die Hygiene eine Herausforderung darstellt und bakterielle Infektionen weitaus häufiger auftreten. Wie Sie sehen können, Menschen Liebe Mit Antibiotika ist dies jedoch keine gute Sache.

Sogar der Pionier der Antibiotika, Sir Alexander Fleming, warnte vor dem übermäßigen Einsatz von Antibiotika und erklärte: "Die Öffentlichkeit wird [das Medikament und] fordern ... dann beginnt eine Ära ... des Missbrauchs." Kurz gesagt, der übermäßige Einsatz von Antibiotika treibt die Entwicklung von Resistenzen voran, was weltweit negative Auswirkungen haben könnte, und in der wissenschaftlichen Gemeinschaft herrscht echte Angst.

"Die Welt steht vor einer Antibiotika-Apokalypse. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Praktiken zu stoppen, die die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen ermöglicht haben, und Wege gefunden werden, um neue Arten von Antibiotika zu entwickeln, könnten wir zu den Tagen zurückkehren, als Routineoperationen, einfache Wunden oder einfache Infektionen auftraten könnte eine echte Bedrohung für das Leben darstellen ", sagt Sally Davies, ehemalige Chief Medical Officer von England.

Heute werden wir die Fakten hinter diesen Ängsten untersuchen und untersuchen, was Forscher bereits versuchen, um dieses schreckliche Ereignis zu verhindern. Aber zuerst brauchen Sie ein grundlegendes Verständnis von Antibiotika.

1. Sie müssen zuerst die Grundlagen von Antibiotika verstehen

Für die Uneingeweihten sind Antibiotika entscheidende Instrumente zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen, die durch bestimmte Bakterien bei Menschen, Tieren und Nutzpflanzen verursacht werden. In der Tat sind Antibiotika das weltweit wirksamste Instrument zur Bekämpfung lebensbedrohlicher bakterieller Infektionen.

Penicillin wurde 1929 entdeckt und war das erste Antibiotikum, das Sir Alexander Fleming entdeckte. Das medizinische Super-Tool gelangte jedoch erst in den 1940er Jahren offiziell in die Öffentlichkeit. Wie Fleming warnte, ist der übermäßige Einsatz von Antibiotika jedoch problematisch.

2. Antibiotikaresistenz kann durch Mutation auftreten

Einfach ausgedrückt, tritt eine Antibiotikaresistenz auf, wenn die Keime nicht mehr auf die Antibiotika reagieren, die sie abtöten sollen, was bedeutet, dass die Keime in Ihrem Körper weiter wachsen und gedeihen. Bakterien und Pilze sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um die Wirkung von Antibiotika zu vermeiden, genetisch zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Wie von den National Institutes of Health der US-amerikanischen Nationalbibliothek für Medizin erwähnt: "In Bakterien können Gene von Verwandten geerbt oder von Nicht-Verwandten mobiler genetischer Elemente wie Plasmiden erworben werden.

"Dieser horizontale Gentransfer (HGT) kann die Übertragung von Antibiotikaresistenzen zwischen verschiedenen Bakterienarten ermöglichen. Resistenzen können auch spontan durch Mutation auftreten. Antibiotika entfernen arzneimittelempfindliche Konkurrenten und hinterlassen resistente Bakterien, die sich aufgrund natürlicher Selektion vermehren."

Hier wird es gefährlich, da antibiotikaresistente Keime extrem schwer zu behandeln sind, manchmal fast unmöglich, sogar zum Tod führen.

3. Einige Krankheiten kehren mit aller Macht zurück

Krankheiten, die von der medizinischen Gemeinschaft beseitigt wurden, feiern ein Comeback und sollten es auch nicht. Tuberkulose verwüstete frühere Generationen. Die infektiöse bakterielle Erkrankung betrifft hauptsächlich die Lunge. Sie wird jedoch tödlich, sobald die TB-Bakterien andere Körperteile wie Niere, Wirbelsäule und Gehirn angreifen. Die Bakterien wurden in den 1940er Jahren behandelbar und wurden dank der Antibiotika Isoniazid und Rifampicin zu einer Krankheit der Vergangenheit.

Nun, es ist zurück und es ist schlimmer als je zuvor. Antibiotika-resistente Tuberkulose-Stämme tauchen weltweit in Papua-Neuguinea, Indien, China und Russland auf. Die Krankheit selbst wurde als Ebola mit Flügeln bezeichnet und kann leicht verbreitet werden. Das Schrecklichste daran ist, dass selbst bei bester medizinischer Versorgung Ihre Überlebenschancen im Vordergrund stehen 50%.

4. Antibiotika-resistente Bakterien töten Menschen auf der ganzen Welt

Es gibt Bakterienstämme, die gegen mehrere Arten von Antibiotika resistent sind. Dies wird immer problematischer. Bestimmte Stämme antibiotikaresistenter Gonorrhoe erobern die Welt im Sturm. Laut CDC gab es allein in den USA im Jahr 2018 mindestens zwei Millionen antibiotikaresistente bakterielle Infektionen mit 35.000 Menschen sterben an denselben Infektionen.

Diese Zahlen werden voraussichtlich erst in den kommenden Jahren steigen. Einfache bakterielle Infektionen, die vor Jahrzehnten leicht behandelt werden konnten, werden mit der modernen Medizin immer schwieriger zu behandeln. Es könnte eine Zeit kommen, in der einfache Verletzungen lebensbedrohlich werden könnten.

5. Superbugs sind Bakterienstämme, die gegen alle Formen von Antibiotika resistent sind, und diese Superbugs treten allmählich auf

Wie oben erwähnt, gibt es Bakterienstämme, die vollständig gegen ihre spezifischen Antibiotika resistent sind, bakterielle Infektionen, die gegen mehrere Antibiotika-Stämme resistent sind, und außerdem finden Forscher Bakterienstämme, die gegen alle Formen von Antibiotika resistent sind. Diese werden auch als pan-resistente Bakterien bezeichnet. Im Jahr 2016 wurde eine Frau in den USA wegen einer bakteriellen Infektion in ihrer Hüfte ins Krankenhaus gebracht. Um die Frau zu behandeln, verwendeten die Ärzte die für die Bakterien entwickelten Antibiotika, aber ihre Behandlung hatte keine Wirkung.

Der Arzt testete weiterhin verschiedene Antibiotika-Behandlungen, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen und sie endgültig abzutöten. Aber auch nach dem Versuch 26 verschiedene Arten von AntibiotikaSie hatten kein Glück. Leider würde die Frau irgendwann an Sepsis sterben. Dies war der erste aufgezeichnete Fall eines Superbugs. Antibiotika-resistente Salmonellenstämme und andere häufige bakterielle Infektionen entwickeln sich langsam zu Superbugs.

6. Es ist fast unmöglich, neue und verbesserte Antibiotika herzustellen

Fast jedes wichtige Antibiotikum, das wir jetzt haben, ist ein Derivat einer Antibiotika-Entdeckung, die vor 1984 gemacht wurde. Die Entwicklungen in diesem Bereich der medizinischen Forschung waren beeindruckend langsam. Es gibt enorme wissenschaftliche, regulatorische und wirtschaftliche Herausforderungen für jedes Unternehmen oder jeden Forscher. Die Finanzkennzahlen der Pharmaindustrie haben ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt, da sich Pharmaunternehmen stärker auf ihre Forschung konzentrieren, um lukrativere Forschungsbereiche wie Krebs und Herzerkrankungen anzugehen.

7. Übermäßiger Gebrauch von Antibiotika trägt zum Problem bei

Wenn Sie jedoch von einem Arzt verschrieben werden, werfen Sie Ihre Antibiotika nicht weg. Wie oben erwähnt, können Antibiotika Ihr Leben retten. Trotzdem gibt es einen breiten Trend zum Missbrauch. Wie bereits erwähnt: "In den USA weist die schiere Anzahl der verschriebenen Antibiotika darauf hin, dass viel Arbeit geleistet werden muss, um den Einsatz dieser Medikamente zu reduzieren."

"Eine Analyse der IMS Health Midas-Datenbank, die den Antibiotikakonsum basierend auf dem Volumen der in Einzelhandels- und Krankenhausapotheken verkauften Antibiotika schätzt, ergab, dass im Jahr 2010 22,0 Standardeinheiten (eine Einheit, die einer Dosis entspricht, dh eine Pille, Kapsel oder In den USA wurden pro Person Ampullen Antibiotika verschrieben. In einigen Bundesstaaten übersteigt die Anzahl der verschriebenen Behandlungen mit Antibiotika pro Jahr die Bevölkerung und beträgt mehr als eine Behandlung pro Person und Jahr. "

Missbrauch wird zu einem wachsenden Problem, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Es gibt angeblich über47 Millionen Antibiotika-Behandlungen verschrieben, um Dinge wie Erkältung und Grippe zu behandeln. Der angemessene Einsatz von Antibiotika könnte mehr denn je dazu beitragen, die Entwicklung von Superbugs zu verlangsamen.

8. Sie sollten sich um Antibiotikaresistenz kümmern

Antibiotika-resistente Bakterien sind nicht voreingenommen; Es kann Menschen in jeder Lebensphase betreffen. Natürlich haben Menschen mit geschwächtem Immunsystem ein viel höheres Infektionsrisiko, es diskriminiert jedoch nicht. Der Aufstieg antibiotikaresistenter Bakterien könnte unsere Spezies zurückwerfen, wenn sie nicht richtig behandelt wird. "Antibiotikaresistenzen gefährden Fortschritte in der modernen Gesundheitsversorgung, auf die wir uns verlassen, wie Gelenkersatz, Organtransplantationen und Krebstherapie. Diese Verfahren bergen ein erhebliches Infektionsrisiko, und Patienten können sie nicht erhalten, wenn sie wirksam sind." Antibiotika sind nicht verfügbar ", sagt die CDC.

9. Wir versuchen radikale Wege zu finden, um uns auf das Problem vorzubereiten

Bakteriophagen könnten unser Heil werden. Für die Uneingeweihten sind Bakteriophagen Viren, die Bakterien abtöten. Kurz gesagt, diese Viren replizieren sich selbst und verbreiten sich auf andere Bakterien. Obwohl sie ursprünglich 1915 entdeckt wurden, betrachten Forscher Bakteriophagen als mögliche Lösung, um antibiotikaresistente Bakterien abzutöten.

Wie oben erwähnt, könnten wir natürlich versuchen, andere Antibiotika zu entwickeln, aber das könnte nur dazu führen, dass neue Bakterienstämme gegen die Behandlung resistent werden und der Zyklus erneut beginnt.


Schau das Video: 3 Gründe, warum Cannabis verboten bleiben sollte (Oktober 2022).