Kultur

Bergbauunternehmen sprengt 46.000 Jahre alte Siedlung in der Eiszeit und tut es nicht leid

Bergbauunternehmen sprengt 46.000 Jahre alte Siedlung in der Eiszeit und tut es nicht leid


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein bedeutender Ort mit Spuren von 46.000 Jahren kontinuierliche Abwicklung war zusammen mit jedem Stück indigener Kultur, das es in Westaustralien enthielt, zerstört worden. Diese Zerstörung wurde im Rahmen einer Eisenerzminenerweiterung durchgeführt.

Die Höhle befindet sich in der Juukan-Schlucht, die etwa 60 Kilometer entfernt ist Mount Tom Price Grabstelle war eine der ältesten menschlichen Siedlungen in Australien und der einzige Ort auf dem Festland, an dem Menschen während der letzten Eiszeit lebten. Es wurde vor ein paar Wochen in Vergessenheit geraten.

VERBINDUNG: AUSTRALISCHE BUSHFIRES ENTDECKEN ALTES AQUATISCHES SYSTEM, DAS ÄLTER ALS DIE PYRAMIDEN IST

Im Jahr 2014 finanzierte das Unternehmen eine Exploration des Standorts. Während der gesamten Suche in der Region Pilbara wurden unzählige Artikel aufgedeckt. Dazu gehören ein 28.000 Jahre alter, geschärfter Beuteltierknochen, der früheste Fall von Schleifsteinen in der Region, und der vielleicht bedeutendste, eine 4.000 Jahre alte geflochtene Haarsträhne mit DNA mehrerer Personen, die ihn direkt mit den Ureinwohnern von verbindet Australien lebt heute.

Die durchgesickerte Aufnahme

Das Bergbauunternehmen teilte zuvor sein Mitgefühl für dieNot verursachten sieFür die Ureinwohner. Aber wie durch eine durchgesickerte Telefonaufzeichnung gestützt, scheinen sie sich überhaupt nicht für die Zerstörung der historischen Stätte zu entschuldigen.

Chris Salisbury, Leiter der Eisenerzabteilung bei Rio Tinto, sagte Berichten zufolge in einer Pressekonferenz: "Deshalb haben wir uns nicht entschuldigt für die Veranstaltung selbst, per se, aber entschuldigte sich für die Not, die das Ereignis verursachte ... "

Die Formulierung ist der Schlüssel

Anscheinend war Rio Tinto während der Presseerklärung sehr vorsichtig mit ihrer Formulierung. Am 1. Juni drückten sie Folgendes aus: „Wir zollen dem Volk der Puutu Kunti Kurrama und Pinikura (PKKP) unseren Respekt. Wir entschuldigen uns für die Not, die wir verursacht haben. Unsere Beziehung zur PKKP ist Rio Tinto sehr wichtig, da er viele Jahre zusammengearbeitet hat. “

Unter dem Licht des durchgesickerten Anrufs kann dies als "Es tut uns leid, dass Sie verärgert sind, nicht wirklich wegen dem, was wir getan haben." Interpretiert werden.

Rio Tinto kündigte eine43,16 Milliarden US-Dollar Umsatz im letzten Jahr.


Schau das Video: Frank Lars Warum bist du so gegangen (Kann 2022).