Kultur

In der Bronzezeit wurden männliche Pferde weiblichen vorgezogen

In der Bronzezeit wurden männliche Pferde weiblichen vorgezogen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir alle wissen, dass Frauenfeindlichkeit schon lange existiert und es sich herausstellt, dass sie sich laut Meinung auf Meinungen über Pferde erstreckt Wissenschaftsmagazin. Tatsächlich bevorzugen viele Reiter bis heute „vorhersehbare“ Wallache gegenüber „launischen“ Stuten.

VERBINDUNG: ALTE DNA ENTDECKT CRUCIAL MISSING PIECE DER OSTASIATISCHEN GESCHICHTE

Diese Art von Mythos bleibt bestehen, obwohl sich das Verhalten der Pferde beim Reiten nicht wirklich unterscheidet. Eine neue Studie enthüllt nun, dass unsere voreingenommenen und fehlerhaften Ansichten von Pferden weit zurückreichen.

Forschung, die alte DNA von Hunderten von Pferdeskeletten aus untersuchte 40,000 B.C.E. zu 700 C. E. an Dutzenden von Standorten in ganz Eurasien gefunden, ergab, dass Bronzezeit-Eurasier überwiegend männliche Pferde bevorzugten. Das war aber nicht immer der Fall.

Die Forscher unter der Leitung von Antoine Fages, einem Paläogenomiker an der Paul Sabatier University, fanden an den ältesten Standorten ein ausgewogenes Verhältnis von Stuten und Hengsten. Dies deutet darauf hin, dass frühe Eurasier beide Geschlechter gleichermaßen jagten.

Die Änderung scheint etwa eingetreten zu sein 3900 Jahre zuvor. Nach dieser Zeit fanden die Forscher dreimal mehr Hengste als Stuten, die sowohl begraben als auch mit dem Müll weggeworfen wurden. Fages glaubt, dass die Fülle an Männern in dieser Zeit auf eine neue „Vision des Geschlechts“ beim Menschen zurückzuführen sein könnte.

In der Tat werden Männer aus der Bronzezeit durchweg anders dargestellt als Frauen, was darauf hindeutet, dass der männliche Status zu dieser Zeit als überlegen galt. In diesen Tagen führten Fernhandelsnetzwerke und Metallproduktion zu neuen sozialen Hierarchien und neuen Unterscheidungen zwischen Männern und Frauen.

Diese neuen Unterscheidungen haben möglicherweise auch zu irreführenden Vorstellungen über Pferde geführt, da männliche Pferde stärker sind als ihre weiblichen Kollegen und darauf hinweisen, dass es Frauenfeindlichkeit seit vielen Jahrzehnten gibt. Die Experten spekulieren jedoch auch, dass Stuten möglicherweise für die Zucht gerettet wurden, wodurch Hengste verfügbarer werden, was erklären würde, warum es mehr von ihnen geben würde. Fages und sein Team analysierten DNA aus den Knochen von 268 alten Pferden.


Schau das Video: Tamme bringt sich in Sicherheit: Wildpferd wird eingeritten! Tamme Hanken. Kabel Eins (Dezember 2022).