Innovation

Der 17-Jährige entwickelt eine App und teilt die Begegnungen der Polizei bei Pull-Overs auf Android automatisch

Der 17-Jährige entwickelt eine App und teilt die Begegnungen der Polizei bei Pull-Overs auf Android automatisch

Laut Google Play Store hat ein 17-jähriger Schüler aus New Jersey eine App entwickelt, mit der Begegnungen mit der Polizei aufgezeichnet werden können, wenn Personen überfahren werden.

Dies allein ist zwar nichts Neues, kann aber auch das Material für Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp freigeben.

VERBINDUNG: APPLE ENTFERNT HONGKONG-APP NACH DER KRITIK VON CHINESISCHEN BEHÖRDEN

Der 17-Jährige entwickelt eine App, mit der Begegnungen der Polizei bei Überzügen automatisch geteilt werden können

Die App namens Police verzeichnete einen Anstieg der Nutzung, als in den USA weit verbreitete Proteste gegen die Brutalität der Polizei, den Machtmissbrauch in viralen Videos über das Verhalten von Strafverfolgungsbehörden und die weit verbreitete Kampagne zur Bekämpfung des systemischen Rassismus nach der Ermordung des Bewohners von Minneapolis zu verzeichnen waren George Floyd, berichtet Business Insider.

Seitdem ist die Diskussion darüber, die Strafverfolgung stärker zur Rechenschaft zu ziehen, zum Epizentrum des US-amerikanischen Diskurses geworden - und Technologie könnte in diesem Unglückszustand eine zentrale Rolle spielen.

Diese nationale Situation veranlasste die 17-jährige Schülerin Aaditya Agrawal von der Livingston High School in New Jersey, eine neue App zu entwickeln, mit der automatisch aufgenommenes Filmmaterial geteilt werden kann, wenn Strafverfolgungsbehörden Menschen auf Social-Media-Plattformen überführen.

Vorrang in Apples Verknüpfung kombiniert mit "Polizei"

Natürlich ist Agrawals PulledOver nicht ganz neu. Im Jahr 2018 startete Apple eine Funktion namens Verknüpfungen, mit der jeder Skripte für das iPhone schreiben kann, und eine weit verbreitete Verknüpfung namens Polizei ermöglicht es Benutzern, Interaktionen und Texte der Polizei mit Notfallkontakten aufzuzeichnen, um sie über eine Begegnung mit der Polizei zu informieren (z. B. überfahren zu werden) ).

Shortcuts ähnelt IFTTT, einer App-Bearbeitungssoftwareplattform, und ist auch Workflow.

Ein iPhone-Benutzer hat sogar eine Verknüpfung entwickelt, mit der das iPhone aufgefordert werden kann, polizeiliche Interaktionen aufzuzeichnen, nachdem er die Worte "Hey Siri, ich werde überfahren" ausgesprochen hat. "Police" wurde von Robert Peterson aus Arizona entwickelt und war im Zuge der Proteste im Jahr 2020 weit verbreitet.

PulledOver entwickeln

Laut Business Insider arbeitet Agrawal seit einiger Zeit an der App PulledOver. Aber die Entwicklung der App hat in den letzten Monaten angesichts des zunehmenden nationalen Diskurses über die Art und Weise, wie Strafverfolgungsbeamte mit schwarzen Amerikanern umgehen, Fahrt aufgenommen.

Er hat jedoch auch eine persönlichere Motivation, die App fertigzustellen - Agrawal hat einen Freund, der schwarz ist und kürzlich ohne ersichtlichen Grund überfahren wurde.

"Sie sehen es die ganze Zeit in den Nachrichten, aber wenn es einem Ihrer engen Freunde passiert - und er sagt Ihnen, wie es sich anfühlte, wenn ihm das passiert - dann verstehen Sie die Bedeutung", sagte Agrawal zu Business Insider.

Wie PulledOver funktioniert, Android-kompatibel

Potenzielle Nutzer können PulledOver im Google Play Store herunterladen. Insbesondere müssen Sie sich nicht anmelden oder ein neues Konto erstellen, um es zu verwenden. Sie müssen lediglich einen Notfallkontakt hinzufügen, und das System ist bereit.

"Das Letzte, worüber Sie sich Sorgen machen möchten, ist, wie eine App funktioniert, wenn Sie überfahren werden", sagte Agrawal gegenüber Business Insider.

Wenn Benutzer überfahren werden, können sie die App starten. Nach der Aktivierung wird automatisch die native Kamera-App des Telefons aufgerufen. Drücken Sie die Aufzeichnung, und wenn der Moment verstrichen ist, kehren Benutzer zur PulledOver-App zurück und werden aufgefordert, einen Notfallkontakt zu benachrichtigen oder den Feed in sozialen Medien zu teilen.

Teilen von Polizeimaterial, Setzen guter Beispiele, Verfügbarkeit von iOS

Alternativ können Benutzer das Filmmaterial auch mit anderen Benutzern der PulledOver-App teilen, eine Funktion, die Agrawal in ähnlichen Apps nicht angeboten hat.

"Es ist fast wie in einer Community, in der Sie Videos teilen können - Sie können sehen, wie andere Menschen behandelt werden", sagte er zu Business Insider. Er fügte hinzu, dass er hofft, dass die App die "vielen guten Polizisten auch" erhöhen wird.

"Wenn Sie gute Polizisten teilen und sie feiern, wird dies hoffentlich andere dazu inspirieren, auch besser zu werden", sagte Agrawal gegenüber Business Insider.

Die App wurde am 20. Juni, ungefähr einen Monat nach Floyds Ermordung, live geschaltet.

Zum Zeitpunkt des Schreibens verfügt die App über 350 Installationen, und Agrawal hat keine bezahlten Marketingkampagnen durchgeführt. Stattdessen wurde die organische Verbreitung über Mundpropaganda durch Familie und Freunde gewählt. Derzeit ist dies die einzige App dieser Art, die über den Google Play Store für Android-Smartphones verfügbar ist. Agrawal beabsichtigt jedoch, sie bis Ende 2020 für iOS-Funktionen zu übersetzen.

Während PulledOver-Downloads unter Android-Nutzern wahrscheinlich zunehmen werden, ist es weniger wahrscheinlich, dass Apple die Genehmigung erhält, in seinem proprietären App Store gelistet zu werden.


Schau das Video: LA COP PULLED OVER LAMBORGHINI FOR THIS.. (Januar 2022).