Innovation

Roboter erinnert Pariser Mall-Goer daran, Masken zu tragen und die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen

Roboter erinnert Pariser Mall-Goer daran, Masken zu tragen und die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut einem aktuellen YouTube-Video von SoftBank Robotics Europe arbeitet ein Roboter namens Pepper hart daran, die Besucher in Paris daran zu erinnern, eine Maske zu tragen, um die Ausbreitung des COVID-19-Coronavirus einzudämmen.

VERBINDUNG: TOKYO-ZÜGE SEHEN VIRUS-TÖDENDE DESINFEKTIONS-ROBOTER GETESTET

Roboter warnt Mall-Besucher in Paris, eine Maske zu tragen

Der Roboter in Kindergröße ist in einem Einkaufszentrum in Paris stationiert und erinnert Passanten sanft daran, ihre Masken aufzusetzen, um die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung der COVID-19-Krankheit zu verringern, berichtet die CBC. Zum Zeitpunkt des Schreibens haben die COVID-19-Fälle in Frankreich im letzten Monat einen Aufschwung erlebt. Derzeit sind 27,6 Millionen Menschen infiziert Die New York Times.

"Es ist eine Erinnerung, eine kleine Erinnerung. Weißt du, wir sind Menschen, und manchmal entferne ich meine Maske, wenn ich aus dem Bus steige, weil ich die Regeln vergesse, und ziehe sie an, wenn ich das Büro betrete, weil der Roboter daran erinnert Ich zu ", sagte Jonathan Boiria von SoftBank Robotics von Pepper, dem Roboter, laut CBC-Bericht. "Es ist wichtig. Wir machen alle Fehler. Wir alle vergessen."

Pfeffer, den der Roboter unterhält, hilft in mehreren Sprachen

Bei der Begegnung mit einem Menschen mit einer Maske dankt der Roboter ihnen, dass sie eine mitgebracht haben. Um in seiner lokalen Umgebung zu navigieren, scannt Pepper den Bereich visuell. Benutzer können lokale Sonderziele erstellen und festlegen, um die Interaktion des Roboters mit dem Fußgängerverkehr der Verbraucher zu maximieren.

Mall-Goer können über ein an den Rumpf angeschlossenes Flatscreen-Gerät, das einem iPad ähnelt, auf ein Menü zugreifen. Pepper kann sogar Führungsaufgaben übernehmen, Menschen zur nächsten Toilette oder zu einem bestimmten Geschäft in der Umgebung "führen" - was bedeutet, dass er als Wegpunkt für Kinder dienen kann, die versehentlich von den Eltern getrennt wurden, und die Behörden des Einkaufszentrums alarmieren. Dies ist jedoch noch nicht bestätigt.

Der Roboter hat sogar Manieren: Er vermeidet automatisch menschlichen Kontakt, wenn er nicht gefragt wird, und hilft den Verbrauchern sogar bei der Entscheidung, welche Art von Produkten - wie Schuhe - sie kaufen möchten.

Bei einer Reichweite von 130 m (426 ft) verwendet der Roboter automatisch einen Lade-Pod, wenn der Akku fast leer ist. Das vielleicht bemerkenswerteste Merkmal ist Peppers Fähigkeit, mehrere Sprachen zu sprechen. In einem aktuellen Video von SoftBank Robotics Europe hören wir, dass es Spanisch, Französisch und Englisch spricht - natürlich sind möglicherweise weitere Sprachen verfügbar.

Promobot-Roboter auf dem Times Square

Pepper ist zwar nicht der erste Roboter, der eingesetzt wird, um die Ausbreitung der COVID-19-Krankheit einzudämmen, aber er ist definitiv einer der nützlichen. Im Februar - den Anfängen der Pandemie - versuchte ein Roboter auf dem Times Square namens Promobot, die Stimmung in der Öffentlichkeit aufzuhellen, als er in die Tiefen des Coronavirus-Blues abstieg.

Insgesamt war es ein verzögertes iPad, das in einer Roboterhülle untergebracht war. Sein LED-beleuchtetes Gesicht starrte die Passanten verständnislos an wie ein unter Drogen stehender Welpe, der darauf hoffte, vorbeizukommen und den Ex-besten Freund zu beeindrucken, der es dort gelassen hatte.

Der Roboterhund Spot von Boston Dynamics kämpft gegen COVID-19

Ein späterer Einstieg in die Geschichte von Roboter gegen Coronavirus von Boston Dynamics war erfolgreicher. Im April wurde Spot, der Roboterhund, mit einem iPad und einem Funkgerät ausgestattet, um Mitarbeitern des Gesundheitswesens bei der Durchführung von Videokonferenzen mit sozial entfernten Patienten zu helfen. Dies ermöglichte es Medizinern, Patienten zu analysieren, ohne das Risiko einer Exposition gegenüber dem Virus einzugehen.

Anfang dieses Monats veröffentlichte ein Forscherteam des MIT und des Brigham and Women's Hospital eine Studie auf einer Pre-Print-Website, in der vorgeschlagen wurde, den Roboterhund Spot so anzupassen, dass er die Vitalwerte der Patienten aufnimmt und die Ergebnisse an einen anderen Ort an den Arzt weiterleitet.

"In der Robotik besteht eines unserer Ziele darin, mithilfe von Automatisierung und Robotertechnologie Menschen von gefährlichen Jobs zu entfernen", sagte Henwei Huang, MIT-Postdoc, in einem MIT-Blogbeitrag. "Wir dachten, es sollte uns möglich sein, einen Roboter zu verwenden, um das Gesundheitspersonal vom Risiko auszuschließen, sich direkt dem Patienten auszusetzen."

Die fortschrittlichste Robotertechnologie von Boston Dynamics, SoftBank Robotics Europe und anderen Ländern setzt Roboter weiterhin in unterschiedlichen Angeboten ein, um den kollektiven Kampf gegen die Ausbreitung der COVID-19-Krankheit zu unterstützen. Während es manchmal eine unheimliche Erfahrung sein mag, Roboter dort zu sehen, wo Menschen oder niemand früher war, ist es auch ein Beweis für die Vielseitigkeit der Robotik. Wenig bis gar nichts, so scheint es - nicht einmal eine globale Pandemie - kann ihren Fortschritt verlangsamen.


Schau das Video: Robot magic from Japan (Oktober 2022).